Christians

KEEN FANSTORY

Ein Blick hinter die Kulissen eines Fotoshootings. Fotograf Christian Egelmair erzählt.

Wie plant man ein Fotoshooting?

Ich gehe oft im Kopf durch, wo ich meine Bilder genau machen will. Dabei spielt der Sonnenstand genau so eine Rolle, wie die verschiedenen Hintergründe die an einer Location möglich sind. Für den Sonnenstand gibt es Apps oder verschiedene Webseiten im Internet, welche ich zur Planung beiziehen kann. Damit ich vor Ort auch alle Bilder machen kann, brauche ich einen Zeitplan um gewisse Momente des Lichtes nicht zu verpassen.

Was für Material braucht es bei einem Shooting?

Das hängt sehr von den gewünschten Bildern ab. Je nachdem reicht es, wenn ich vor Ort meine Kameras und Objektive dabei habe. Wenn ich mit Blitzen arbeite, brauche ich zusätzliche Akkus, Kabel, Stative, Difussor, Sandsäcke und Reflektoren. Da kann dann schon einiges zusammen kommen.

Wie suchst du Models & Location aus?

Dabei sind mir das Zusammenspiel von Farben und die Eignung für einen gewissen Auftrag wichtig. Für ein reines Kleidershooting kommen andere Personen in Frage, als wenn ich im Backcountry mit den Skis unterwegs bin. Dabei probiere ich wenn immer möglich auf Leute zurück zu greifen, auf die ich mich absolut verlassen kann. Vor Ort müssen die anwesenden Leute einander vertrauen und das bestmögliche Resultat als Ziel haben.

Auf was kommt es an, damit die Bilder gelingen?

Dabei spielt das Licht eine sehr grosse Rolle. Das heisst aber nicht unbedingt Sonnenschein, sondern je nach Auftrag kann ein richtig düsterer Tag die viel besseren Resultate liefern als blauer Himmel. Wenn ich aber eine weite Berglandschaft als Kulisse haben will und zudem noch Models in dunklen Kleidern und weissen Helmen, dann habe ich einen so grossen Bereich von Hell zu Dunkel, dass das weiche Licht bei Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang die beste Zeit ist.

Was sind die grossen Heraus- forderungen?

Am Ende eines Shooting-Tages müssen die gewünschten Bilder aufgenommen sein, egal was ein Tag mit sich bringt. Da ich oft Outdoor-Shootings mache, ist das Wetter ein sehr unvorhersehbarer Aspekt und kann nicht bis ins letzte Detail geplant werden.

Wie lange geht ein Shooting?

An gewissen Tagen stehe ich um 4 Uhr auf und komme kurz vor Mitternacht dazu den Tag zu beenden. Das ist dann vor allem im Sommer der Fall oder wenn man im Winter schon früh auf dem Berg sein muss. Je nach Projekt kann ein Shooting nach einem halben Tag inkl. Bearbeitung abgeschlossen sein, andere brauchen mehrere Tage und bis dann alle Bilder gesichtet und bearbeitet sind, dauert es mehrere Wochen oder Monate.

Wie geht es nach einem Shooting weiter?

Es werden alle Bilder gesichtet und je nachdem eine Voransicht gemacht, die den Kundenwünschen entspricht. Da bereits auf der Kamera Bilder markiert werden können, habe ich meine persönlichen Favoriten oft schon eingegrenzt.

Wie bearbeitest du die Bilder?

Die Bilder werden von mir sowohl mit Lightroom als auch mit Photoshop bearbeitet. Bei Sportbildern geht es aber oft nur darum dem Bild einen Look zu verpassen, bei Portraits und auf Kundenwunsch, kann aber mittlerweile fast alles mit Photoshop angepasst werden.

Bilder & Text: Christian Egelmair

Give Back Aktion
91.92 91.92 91.92 CHF 1
Give Back Aktion
91.92 91.92 91.92 CHF 1
Give Back Aktion
100.28 100.28 100.28 CHF 1